Thorsten Mayer
Thorsten Mayer

 

 

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen des Transport-Unternehmen-Mayer

Geltungsbereich und Rechtsgrundlagen

 

  • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge des Transport-Unternehmen-Mayer über Transportdienstleistungen einschließlich Zusatz und Nebenleistungen.
  • Das Transport-Unternehmen-Mayer agiert als Transportvermittlung und beruft sich bei einem Vertragsabschluss auf seine AGB und haftet nicht bei Transportschäden durch seine Dienstleister.

 

Leistungen des Transport-Unternehmen-Mayer

 

  • Das Transport-Unternehmen-Mayer übernimmt die Durchführung für Privat- und Firmenkunden. Zur Erbringung der Transportleistungen beauftragt das Transport-Unternehmen-Mayer regelmäßig Drittunternehmen (Dienstleister), die den Transport für das Transport-Unternehmen-Mayer ausführen.
  • Die vom Transport-Unternehmen-Mayer zu erbringenden Leistungen ergeben sich aus der Produktbeschreibung in ihrer jeweils gültigen Fassung.

 

Vertragsabschluss und Vertragsverhältnis

 

  • Die Angebote des Transport-Unternehmen-Mayer sind unverbindlich. Für einen wirksamen Vertragsabschluß ist folgendes erforderlich. Der Auftrag des Kunden wird vom Transport-Unternehmen-Mayer durch eine Benachrichtigung (Auftragsbestätigung) per E-Mail unter Mitteilung des den Transport ausführenden Dienstleisters sowie des voraussichtlichen Abhol- und Zustelltermins angenommen.
  • Die Angebote des Transport-Unternehmen-Mayer wenden sich ausschließlich an unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen sowie juristische Personen.
  • Mitteilungen zwischen dem Transport-Unternehmen-Mayer und dem Kunden erfolgen in Textform, also entweder per Briefpost oder E-Mail.
  • Das vom Kunden an das Transport-Unternehmen-Mayer erbrachte Leistungen zu bezahlende Entgelt ergibt sich aus dem erteilten Einzelauftrag bzw. der Rechnungsstellung.
  • Nimmt der Kunde am Lastschriftverfahren teil und wird eine vom Transport-Unternehmen-Mayer eingereichte Lastschrift aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat (insbesondere mangels Deckung) zurückgegeben, hat er an das Transport-Unternehmen-Mayer eine Mehraufwandsentschädigung in Höhe von 10,50 € Netto je zurückgegebener Lastschrift zu bezahlen.

 

Wiederrufsrecht des Kunden

 

  • Erteilte Versandaufträge an das Transport-Unternehmen-Mayer müssen in schriftlicher Form z.B. per E-Mail oder Briefpost mindestens 24 Stunden vor Ausführung der Abholung storniert werden. Bei nicht Einhaltung und entstandener Lehrfahrt berechnet das Transport-Unternehmen-Mayer dem Auftraggeber eine Entschädigungspauschale in Höhe von 50 % des Auftragswertes. Die Auftragsstornierung muss an folgende Adresse gerichtet werden.

Transport-Unternehmen-Mayer

Goldbergstrasse 21

55268 Nieder-Olm

transport-unternehmen-mayer@t-online.de

 

Verbotsgut und andere Ausschlüsse

 

  • Die nachfolgend genannten Verbotsgüter können nicht Gegenstand eines Vertrages mit dem Transport-Unternehmen-Mayer werden.
  • verderbliche Güter, Geld, Edelmetalle, Kunstgegenstände, temperatur-geführte Güter, Schusswafen im Sinne des §1 Waffengesetz, sowie gefährliche Güter im Sinne der Gefahrgutverordnung.
  • Sendungen, die lebende Tiere, Tierkadaver, Körperteile oder sterbliche Überreste von Menschen beinhalten.
  • Güter, deren Inhalt, äußere Gestalltung oder Beförderung gegen ein gesetzliches oder behördliches Verbot verstößt oder Güter, deren Inhalt besondere Einrichtungen, Sicherheitsvorkehrungen oder Genehmigungen erfordert.
  • Sendungen, deren Inhalt odere äußere Beschaffenheit Personen verletzen, infizieren oder Sachschäden verursachen können.
  • jegliche Art von Sendungen, die Öle, Benzin oder Schmierstoffe enthalten und nicht ordnungsgemäß abgelassen sind, wobei keinerlei Restmengen aus der Umverpackung treten dürfen.

 

Mitwirkungspflichten des Kunden

 

  • Nach dem Vertragsabschluss hat der Kunde dafür Sorge zu tragen, dass die zuversendende Ware versandfertig zur Abholung bereit steht. Die Sendung hat nach Anzahl, Gewicht und Abmessungen im verpackten Zustand den Angaben in der Auftragserteilung zu entsprechen.Weicht Sie davon ab, ist das Transport-Unternehmen-Mayer berechtigt, das Entgeld in Rechnung zu stellen, das nach der Auftragserteilung gültigen Preisliste bei zutreffenden berechnet worden wäre. Die Waren sind vom Versender deutlich und haltbar mit den für Ihre auftragsgemäße Behandlung erforderlichen Kennzeichen zu versehen, wie Adresse des Absender / Empfänger, Zeichen, Nummer, Symbole für Handhabung und Eigenschaften.
  • Der Kunde (Versender) hat durch geeignete und sichere Verpackung sicher zu stellen, dass eine Beschädigung der zu versendenden Ware beim Transport ausgeschlossen ist. ebenso dass ein Zugriff auf den Inhalt ohne Hinterlassen äußerlich sichtbarer Spuren nicht möglich ist.
  • Entspricht eine Sendung nicht den vorstehenden Regelungen, kann das Transport-Unternehmen-Mayer oder einer seiner Dienstleister deren Annahme zum Transport verweigern oder eine bereits übernommene Sendung kostenpflichtig zurückgegeben werden.

 

Ausführung des Transport, Störung und Haftung

 

  • Der Empfänger des Transportgutes ist verpflichtet, das Transportgut auf äußerlich erkennbare Schäden zu überprüfen. Äußerlich erkennbare Schäden sind zwingend in der Empfängerbescheinigung zu vermerken. Sollte der Dienstleister keine Empfängerbescheinigung zur Verfügung stellen oder diese in elektronische Form erfolgen, ist der Empfänger verpflichtet dies in schriftlicher Form fest zuhalten und sich vom Frachtführer bestätigen zu lassen.
  • Die Zustellung der Sendung erfolgt gegen Unterschrift des Empfänger. Wird der Empfänger nicht angetroffen, kann auch ein Dritter (z.B. ein Nachbar) die Ware in dessen Auftrag annehmen. Dieser Dritter trägt dann die Pflichten des Empfänger im vollsten Umfang.
  • Ein Wertersatz ist ausgeschlossen, wen der Verlust der Ware auf ungenügende Verpackung oder mangelhafte Kennzeichnung der versandten Ware beruhen. Ebenso erfolgt kein Wertersatz, wenn der Kunde die zu versendende Ware bei der Auftragserteilung nicht der richtigen Güterklasse zugeordnet hat.
  • Für Transportschäden der versendeten Ware übernimmt das Transport-Unternehmen-Mayer oder einer seiner Dienstleister keine Haftung. Alle Sendungen sind gegen Verlust pro frachtpflichtigen kg im Nationalen und Internationalen Versand bis 6,00 € Versichert aber max. bis 500,00 €. Die Haftung bei Verlust der Sendung erfolgt nicht über das Transport-Unternehmen-Mayer (Transportvermittlung) sondern über den Dienstleister direkt. Das Transport-Unternehmen-Mayer übernimmt hier nur die Rolle der Vermittlung zwischen dem Kunden und dem Dienstleister. Die angeforderten Unterlagen zur Regulierung des Verlustes sind an das Transport-Unternehmen-Mayer zu richten. Erfolgt die Beweislage des Verlustes durch den Auftraggeber nicht korrekt, ist eine Regulierung nicht möglich. Die Dauer der Regulierung bis hin zur Auszahlung des Schadenwertes hängt vom jeweiligen Dienstleister ab und wird nicht in Vorleistung vom Transport-Unternehmen-Mayer übernommen.
  • Das Transport-Unternehmen-Mayer oder einer seiner Versandpartner übernehmen keine Haftung in Bezug einer Schadensersatzanfrage bei nicht einhaltung des Abhol. bzw. Liefertermines. Die Versandzeit wurde aus Regellaufzeiten ermittelt und sind keine garantierten Laufzeiten. Bei Widerbeschaffung einer bereits verloren gegangenen Sendung erfolgt keine Schadensregulierung bzw. kann eine bereits regulierte Schadensanforderung wieder zurück gefordert werden. Für Folgeschäden einer nicht zugestellten Sendung oder verspäteten Anlieferung können keine Schadensansprüche gelten gemacht werden, wenn hier durch dem Vertragspartner geschäftliche Nachteile enstanden sind.

Stand Juli 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Transport-Unternehmen-Mayer